DECART

 

Agility, Resilience and Transformation in Curriculum Design

Logo

Ingenieur*innen müssen aktuelle und zukünftige Herausforderungen bewältigen, die durch Volatilität, Ungewissheit, Komplexität und Ambiguität (VUCA) gekennzeichnet sind.

Ziel des DECART-Projekts ist die Bereitstellung von Leitlinien für die Gestaltung innovativer Curricula mit dem Fokus auf Resilienz und Transformation. Es werden ein Rahmenwerk sowie Instrumente entwickelt, um STEM und Management Educational Leaders bei der Entwicklung und Transformation von Curricula und Studienprogrammen zu untersützen. Dazu werden zunächst innovative Curricula identifiziert und zwischen den internationalen Projektpartnern ausgetauscht. Darauf aufbauend werden Modelle und Prozesse für die Veränderung und Transformation von Curricula entwickelt. Im Rahmen dessen soll die Resilienz und die Kompatibilität der Curricula bewertet und verbessert werden. Darüberhinaus werden Leadership-Modelle dargelegt, die Bildungsakteure unterstützen sollen, um in zunehmend unbeständigen sozioökonomischen Zusammenhängen erfolreich agieren zu können.

Das DECART-Projekt ist ein internationales Kooperationsprojekt, an dem Frankreich, Island, Indonesien, Litauen, Südafrika und Deutschland gemeinsam arbeiten.

Förderung

Das internationale Forschungs- und Innovationsprojekt DECART wird im Rahmen des ERASMUS+-Programms der Europäischen Kommission finanziert.

Laufzeit

2023 bis 2025

 

Sustainable Development Goals

SDG 4 und 9 © UN

Bildung ist eine zentrale Aufgabe von Universitäten. Im Rahmen dieser sollen alle Lernenden die notwendigen Kenntnisse und Qualifikationen zur Förderung nachhaltiger Entwicklung erwerben. Die Entwicklung von Schlüsselkompetenzen für nachhaltige Entwicklung soll Studierende befähigen, nachhaltige Entwicklung zu gestalten.

Erfahren Sie mehr über die Lehr- und Forschungsaktivitäten des GDI zu diesen Zielen:

SDG 4: Quality Education

SDG 9: Industry, Innovation and Infrastructure