Carmen Leicht-Scholten beim Talk im Theater Aachen

9. Februar 2019

Am 9. Februar 2019 diskutiert Carmen Leicht-Scholten im Anschluss an das Theaterstück „Momentum" mit dem Publikum über die Frage, wie sich gesellschaftliche Vorstellungen von Rolle und Geschlecht zementieren und inwiefern diese Vorstellungen fehlende Freiheiten mit sich bringen.

 

„Ich will nicht darum kämpfen."

Publikumsgespräch zur Produktion „Momentum" mit Prof. Dr. Carmen Leicht-Scholten

In „Momentum“ ringt ein Politiker-Paar um den Erhalt seiner politischen Macht und stößt dabei an die Grenzen seiner gesellschaftlichen Rollen: Staatsoberhaupt Meinrad verheimlicht eine Depression und versucht, die Fassade zu wahren. Seine Frau Ebba will sein politisches Amt selbst übernehmen und bittet ihn um Unterstützung.
Ein Politiker zeigt keine Schwäche, eine Politiker-Gattin bleibt unterstützend an der Seite ihres Mannes – wie zementiert sind gesellschaftliche Vorstellungen von Rolle und Geschlecht und inwiefern bringen diese Vorstellungen fehlende Freiheiten mit sich? Wie prägen diese unsere Werte und was passiert dabei mit unserem Politikverständnis? Über diese und andere Fragen diskutieren wir im Anschluss an die Vorstellung mit der Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Leicht-Scholten vom Institut für Gender und Diversity in den Ingenieurwissenschaften der RWTH Aachen.

Text: Theater Aachen